Arbeitsgruppe Prof. Dr. Wolffram

Die Forschungsthemen im Bereich Ernährungs- und Stoffwechselphysiologie konzentrieren sich auf die  Bioverfügbarkeit sowie postabsorptive Effekte (z. B. antioxidative Wirkungen, Einfluss auf Genexpression und Metabolismus, Interaktion mit Arzneistoffen) von pflanzlichen Polyphenolen in der Tier- und Humanernährung. Im Wesentlichen werden dazu Untersuchung an Schweinen, Rindern und Labornagern (Ratte, Maus) durchgeführt. Im Bereich der Humanernährung bestehen enge Kooperationen mit den Kolleginnen und Kollegen in der Fakultät. Polyphenole, wie z. B. das häufig vorkommende Quercetin, finden seit einigen Jahren in der Forschung und Praxis aufgrund ihrer antioxidativen Eigenschaften sowie ihres Potenzials zur Beeinflussung der Genexpression und des Stoffwechsels in der Tier- und Humanernährung hohes Interesse. Im Bereich der Humanernährung werden insbesondere Wirkungen im Zusammenhang mit der Entstehung und Entwicklung des sog. Metabolischen Syndroms gesehen, während in der Nutztierhaltung die Gesunderhaltung der Tiere bei hoher Leistung sowie die Qualität tierischer Produkte im Vordergrund stehen.

 

Forschungsprojekte 2000 – 2015

  • Quercetin in der Ernährung von Fischen (Projekt AquaEdel, BLE)
  • Fütterung und Tiergesundheit (BMBF-Projekt FoCus)
  • Einfluss von Ginkgo biloba-Extrakten auf die Genexpression im Zentralnervensystem (DFG)
  • Bioverfügbarkeit und Toxizität von Ochratoxinen (DFG)
  • Bioverfügbarkeit und intestinaler Transport von Flavonoiden (DFG)
  • Metabolisches Syndrom (BMBF-Projekt)
  • Einsatz pflanzlicher Extrakte als Leistungsförderer beim Nutztier (Industriepartner)